05.01.2023

Gedanken zum Jahreswechsel

Bild zum aktuellen Blog-Eintrag

Der Vorstand der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten teilt ein paar geistliche Gedanken zum Jahreswechsel.

Das vergangene Jahr hat erneut gezeigt, wie rasch sich Umstände ändern können, auf die wir keinen Einfluss haben. Der Krieg in der Ukraine, die Preissteigerungen in vielen Lebens- bereichen u.v.m. Die ganze Welt befindet sich in einer gewissen Anspannung.

„Fürchtet euch nicht!“, ermutigte Jesus seine Jünger mehrfach. Als Jesus diese Worte sprach, wusste er bereits, welche Herausforderungen zukünftige Zeiten bringen würden. Aber gerade deshalb ist es wichtig, dass wir uns Gottes Zusagen und Verheißungen immer wieder vor Augen halten. In ihm finden wir Ruhe und Frieden, trotz all der Unsicherheiten rund um uns. Die Worte einer bekannten Christin ermutigen uns: „Wir haben für die Zukunft nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, auf dem der Herr uns geführt hat, und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat.“ Life Sketches, Ellen G. White 196 (1902)

Unser Herr Jesus hält nach wie vor das Ruder der Weltgeschichte in seinen Händen und wird seine Kinder sicher durch die Untiefen der letzten Zeit in den Hafen der ewigen Sicherheit führen. Daran gibt es keine Zweifel.

 

Dankbarkeit

Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 80 Menschen unseren Kirchgemeinden in Österreich angeschlossen.

 

Ausblick

Was auch immer das nächste Jahr bringen wird. Wir werden mit Jesus weiter gehen und dürfen auf seine Zusicherung aus 5. Mose 31,8 verlassen:
„Hab keine Angst und verliere nicht den Mut, denn der HERR selbst wird vor dir hergehen. Er wird bei dir sein. Er wird sich nicht von dir zurückziehen und dich nicht im Stich lassen!“

Autor: Reinhard Schwab