Logo

Haushalterschaft

Glaube - Leben

Wie gehen Adventisten mit ihrem Besitz um?

Alles, was wir sind und haben, haben wir Gott zu verdanken, der uns erschaffen hat. Somit sind wir auch ihm gegenüber verantwortlich, wie wir mit uns selbst, unseren Fähigkeiten oder unserem Besitz umgehen.

Geben ist seliger als Nehmen

In der Bibel wird uns der Segen des Gebens dargestellt, Hilfe für Notleidende, Gelder für den Aufbau der Gemeinde oder die Finanzierung ihrer hauptamtlichen Mitarbeiter. Gemäß der Bibel geben wir Gott den 10. Teil („Zehnten“) dessen zurück, was wir einnehmen, im Bewusstsein, dass ihm eigentlich 100% gehören. Er verspricht, uns dafür seinen Segen zu geben, sodass wir durch unser Geben keinen Mangel haben. Christen erleben es immer wieder: „Geben ist seliger als Nehmen“ (Apostelgeschichte 20,35).

Siebenten-Tags-Adventisten geben aus freiem Entschluss Zehnten und Gaben und erleben dadurch den Segen, den Gott verheißen hat.

Glaubensüberzeugung Nr. 21: Gottes Haushalter

Wir sind Haushalter Gottes. Er hat uns Zeit und Möglichkeiten, Fähigkeiten und Besitz, den Ertrag der Erde und ihre Güter anvertraut. Für einen vernünftigen Umgang damit sind wir Gott verantwortlich. Wir erkennen Gott als Eigentümer an, wenn wir ihm und den Mitmenschen treu dienen, ihm den Zehnten und Gaben darbringen, um die Verkündigung seines Evangeliums und das Wachstum seiner Gemeinde zu fördern. Mit der Haushalterschaft gibt uns Gott eine Möglichkeit, in der Liebe zu wachsen und Selbstsucht und Habgier zu überwinden. Haushalter freuen sich über den Segen, den andere durch ihre Treue empfangen.

1 Mo 1,26–28; 2,15; 1 Chr 29,14; Hag 1,3–11; Mal 3,8–12; Mt 23,23; Röm 15,26–27; 1 Kor 9,9–14; 2 Kor 8,1–15; 9,7

Hope Magazin
Das Magazin der Hoffnung!